Mittagsruhe

Die Mittagsruhe – wie es das Wort schon sagt, bedeutet, dass es über den Mittag ruhig sein sollte. Die Kinder sollen sich ruhig mit etwas beschäftigen und ihre Sinne zur Ruhe lassen kommen.

Die Kleinsten nutzen dies Zeit um zu schlafen und wir sind erstaunt, dass viele es doch brauchen, diesen Pegel an Geräuschen und Worten. Erst wenn die älteren Kinder wieder in der Schule und im Kindergarten sind, wachen die Kinder auf vor „lauter“ Stille. Einige Kinder lösen einerseits ihre Hausaufgaben oder sie spielen leise in kleinen Gruppen.

Vermutlich hat sich die Zeit und die Anforderung geändert. Ich frage mich immer, wann es angefangen hat, dass es kaum mehr Mittagsruhe gibt, die Kinder immer mehr einbezogen werden in den Alltag und den Entscheidungsprozess. Immer früher werden sie in eine Form von Verantwortung eingebunden und gleichzeitig ihr kindliches Dasein verändert.

Ich erlebe bei den kleineren Kinder, dass sie sich dem Spiel hingeben und bedingungslos frei mitarbeiten. Sobald die Anforderung im Kindergarten und in der Schule steigt, umso weniger wird etwas zur Gemeinschaft beigetragen oder einer ruhigen Beschäftigung nachgegangen.

Darum versuchen wir weitgehend dem Rechnung zu tragen, dass Kinder andere Bedürfnisse haben und doch in ihrem Alltag auch eine Oase finden sich ruhig etwas hinzugeben oder eben einmal nichts zu tun. Langweile fördern will gelernt sein.

Share Social

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

One comment

  • Fotograf Olten
    30. November 2017 at 23:48

    Das ist ja mal ein informativer, sorgfältig mit Liebe zum Detail geschriebener Artikel. Vielen Dank! :)

    http://www.imagopress.ch/